Neuigkeiten

01.04.2020

Neue Hygieneregeln für Supermärkte/Drogerien

Seitens des Sozialministeriums wurden mittels Erlass neue Leitlinien zur Sicherung der gesundheitlichen Anforderungen an Personen beim Umgang mit Lebensmittel bzw. Hygieneregeln für den Einzelhandel festgelegt.
Folgende Hygieneregeln für Supermärkte und Drogerien/Drogeriemärkte mit einer Kundenfläche über 400 m² sind seitens der Kunden einzuhalten:
•    Bei Verfügbarkeit von Mund-Nasen-Schutz ist dieser von Inhaber den Kunden kostenfrei zur Verfügung  zu stellen, sofern kein Mund-Nasen-Schutz selbst mitgebracht wird. Wird ein Mund-Nasen-Schutz seitens des Geschäftsinhabers zur Verfügung gestellt, so dürfen Kunden den Verkaufsbereich nur mehr mit dieser Schutzvorrichtung betreten.
•    Die Verwendung der beim Eingang der Geschäfte aufgestellten Desinfektionsmittelspender wird dringend empfohlen.
•    Um den Sicherheitsabstand zu gewährleisten sind Einkaufswägen zu verwenden.
•    Es ist durch den Inhaber festzulegen, wie viele Kunden sich gleichzeitig im Geschäft aufhalten dürfen, um den vorgeschriebenen 1-Meter-Sicherheitsbstand zwischen den anwesenden Personen sicherzustellen. Wird diese Anzahl erreicht, so dürfen zusätzliche Kunden den Supermarkt nur betreten, wenn ihn zuvor welche verlassen haben („one-in-one-out“).
•    Kunden, welche Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen, dürfen die Geschäftsräumlichkeiten nicht betreten.
Für die Umsetzung der oben genannten Verpflichtungen ist der Inhaber des Supermarktes/Drogeriemarktes zuständig.
Diese zusätzlichen Hygieneregeln sind unverzüglich, spätestens jedoch mit 6. April 2020 umzusetzen.
Auf Supermärkte/Drogeriemärkte mit einer Kundenfläche von unter 400m² sind die oben angeführten Hygieneregeln nach aktuellem Stand nicht anzuwenden.
Die Verwendung von Mund-Nasen-Schutz im öffentlichen Raum ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht verpflichtend, jedoch jederzeit erlaubt.
Sollten seitens des Sozialministeriums weitere Maßnahmen festgelegt werden, so werden wir Sie darüber informieren.